Ein Blog rund um die Fotografie und die Regensburger Foto Blos'n

Montag, 9. April 2012

Unterwegs mit der Foto Blos'n - Weitwinkel in SW Teil 1

Am 24. März fand wieder der Stammtisch der Regensburger Foto Blos'n statt. Vor dem dem Stammtisch jedoch musste erst der fotografischen Pflicht nachgegangen werden.

Das Thema lautete diesmal  Weitwinkel in schwarz-weiß (Vorschlag Thomas).
Im Prinzip gab es dabei nur eine Beschränkung, nämlich die Brennweite des Objektivs. Der klassische Weitwinkel auf KB wird etwa bis 36mm gerechnet. Also sollte diese Brennweite nicht überschritten werden, was bei Crop-Format (Faktor 1,5) etwa 24mm entspricht. Nach unten war der Brennweite keine Grenze gesetzt.
Da die Bilder aber in SW umgewandelt werden sollten, galt es auch entsprechende SW-taugliche Motive zu suchen. Dabei ist von Vorteil, wenn man schon in der Kamera die Vorschau auf SW umstellt. Dies erleichtert die Beurteilung des Motivs in gewisser Weise.

An dieser Stelle sei kurz angemerkt, dass Weitwinkel nicht einfach bedeutet viel auf's Bild zu bekommen. Natürlich kommt bei sagen wir mal 14mm KB sehr viel auf das fertige Kunstwerk, was aber nicht unbedingt die Weitwinkelfotografie kennzeichnet. Was WW ausmacht erkläre ich kurz im zweiten Teil dieses Beitrags.
Und SW heißt auch nicht einfach ein Bild in Graustufen umwandeln. Nur weil keine echte Farbe im Bild ist, handelt es sich dabei nicht zwangsläufig um ein SW Bild. Ein Bereich sollte schon schwarz sein, und damit meine ich richtig schwarz. Ich erhöhe dabei für meinen Geschmack im Postprocess den Kontrast sowie den Schwarzwert, aber nur soweit, solange es auch realistisch aussieht und solange wichtige Details nicht einfach im Schwarz absaufen.


Gemütlichkeit am Neupfarrplatz
Vom Treffpunkt am Neupfarrplatz ging es dann ganz gemütlich zum Fotografieren. Einigen fiel das aber sehr schwer, denn das Wetter war mit etwa 15°C und Sonnenschein geradezu einladend für einen gemütlichen Nachmittag.


Wie man sehen kann, fand Ingo seinen Beach-Trolley sehr gemütlich, nur ein Weissbier fehlte noch zum vollkommenen Glück. Nach gefühlt einer halben Stunde konnte er sich von seinem Begleiter losreißen. Man beachte in diesem Zusammenhang die achtlos weggeworfenen D700 samt 14-24mm Objektiv. Hier liegen gut 3500€ unmotiviert auf dem Boden.

Da das Thema Weitwinkel hieß, habe ich mein Sigma 8-16mm auf die K5 gesetzt. Warum das 8-16? Ganz einfach! Diese 8mm (12mm auf KB) haben schon eine andere Wirkung als die 17mm des 17-70er Objektivs.  Ja ich gebe es zu, ich liebe das 8-16mm und es ist eines der momentan vier Objektive, die immer dabei sind.





Irgendjemand hat mal gesagt, dass man mit Weitwinkelobjektiven keine Personen fotografieren solle, weil das Verzerrungen ergibt, die unvorteilhaft sind.
Ich sage man kann Personen mit einem Weitwinkelobjektiv fotografieren. Die Gesichter haben dabei aber wirklich zum Teil comichafte Verzerrungen. Für Fashionfotografie oder als Bewerbungsfoto sicherlich nicht unbedingt empfehlenswert, aber Spaß macht es dennoch.
 
Puck die Stubenfliege, aka Dominik
Älterer Herr, aka Jürgen
























Während der ältere Herr (Bild rechts) noch letzte Hilfestellung einem neuen Mitglied und Nikon-Besitzer gab, bin ich mit Dominik (Bild rechts) losgezogen. Es galt schließlich meinen Titel in der Bildwertung zu verteidigen. Dabei stellte sich die Frage nach dem Wohin. Da gerade die Dona 2012 geöffnet hatte und mir beim Vorbeifahren der 30m hohe Feuerwehrkorb mit Zivilpersonen darin auffiel, war die Frage schnell beantwortet.

Doch dazu mehr in Teil zwei...

Markus




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen