Ein Blog rund um die Fotografie und die Regensburger Foto Blosn

Montag, 21. Dezember 2015

In eigener Sache: Reisevortrag "KOLUMBIEN" bei der SGS Foto Amberg e.V.

Hallo liebe Leser,

heute mache ich wieder ein wenig Werbung in eigener Sache. Am 11.Januar 2016 ist mein  Reisvortrag über Kolumbien sehen, diesmal bei der SGS Foto Amberg e.V. Start ist um 19.30 Uhr im Vereinsheim des SGS Foto Amberg auf dem Siemens Gelände in Amberg. Mehr Infos dazu auf der Homepage des Vereins.

Wer hier fleißig mitgelesen hat, wird die eine oder andere Information auch im Vortrag wiederfinden. Auch die hier gezeigten Bilder werden gezeigt. Aber nätürlich zeige ich noch viel mehr in den geplanten 90 Minuten.

Der Eintritt ist frei und ihr seid natürlich alle herzlichst eingeladen.

Na denn....bis in drei Wochen
Cartagena



Montag, 7. Dezember 2015

Die Glorreichen Sieben an der Moldau - Die Fotoblosn in Prag vol. 2

Hallo liebe Leser,

nach langer Pause melde ich mich hier wieder zurück. Mein altes Windows-Notebook ist nahezu unbrauchbar geworden ich bin kaum dazu gekommen etwas zu schreiben. Jetzt aber nenne ich ein goldenes Macbook 12" mein eigen und diese Zeilen entstehen auf dem selbigen.

Wie der Titel schon sagt, geht es heute wieder nach Prag. Die Blosn war mal wieder in der goldeneren Stadt, da beim letzten Mal nicht alle dabei sein konnten. Die Mitfahrer diesmal waren Andreas, Ingo, Ernst,Thomas, Christian und Dietmar. Die beiden letztgenannten sind eigentlich nicht in der Blosn daheim, sondern in der Fotografischen Gesellschaft Regensburg.

Anreise war natürlich wieder mit dem Zug, nur Christian musste aus beruflichen Gründen erst später mit dem Bus nachkommen. Leider war das nicht die einzige Unannehmlichkeit an diesem ersten Tag. In einer überfüllten Straßenbahn hat ein Taschendieb Ernsts Geldbörse erbeutet. Leider wurde das erst viel zuseht bemerkt. Nach einer kurzen Besuch bei der Polizei ließ sich Ernst jedoch den Spaß nicht verderben.

Am Samstag ging es natürlich auf den Hradcin, allerdings haben wir die Touristenmassen schnell hinter uns gelassen. Dennoch haben wir doch einen Aufstieg auf den Südturm des St. Viehs Doms gewagt. Die Aussicht ist von hier natürlich klasse, wie das folgende Bild (aufgenommen mit dem iPhone)zeigt.

St. Veit von oben

Christian hat im Vorfeld in den Untiefen des Internets einen Geheimtipp ausgemacht. Im Norden der Stadt gibt es die Technische Universität, welche über eine hochmoderne Bibliothek verfügt. Architektonisch gesehen ein absolutes Highlight, aber seht selbst..

Bunte Bib
Am Campusgelände direkt vor der Bibliothek fand ein multi-kulti Fest mit verschiedenen Leckereien aus allen Kontinenten und natürlich Bier.

Und da wir Samstag schon einen der zahlreichen Türme bestiegen hatten, wollten wie vor dem Abendessen den östlichen Turm der Karlsbrücke besteigen. Leider war die erhoffte blaue Stunde eher eine graue. Den Tag haben wir natürlich wieder im Maestro Restaurant ausklingen lassen. Hier gibt es hervorragende Steaks und Bier zu einem vernünftigen Preis.

Der Sonntag sollte noch einige Highlights für uns bereit halten. Da wir weiterhin nicht besonders großen Wert auf überfüllte Touristen-Hotspots legten, beschlossen wir einen weiteren Turm zu besteigen. Auf dem Bild oben sieht man den Fernsehturm am oberen linken Rand. Natürlich musste, danke eines Fahrstuhls, keiner die Treppe nehmen. Die Aussicht ist von hier natürlich auch sehr gut, aber die Innenausstattung ist eigentlich noch viel spannender, wie auf diesem iPhone Pano zu sehen ist.

TurmPano

Ich bitte um Entschuldigung, dass ich das Bild so groß eingefügt habe, aber nur so kommt das Bild gut rüber.

Wie gesagt die Aussicht ist zwar beeindruckend, aber die Besucher und die Innenausstattung sind es noch viel mehr.

Gebannt
Für manch einen war der Aufenthalt doch etwas anstrengend, doch die schalenförmigen Sitze boten genug Erholungsmöglichkeit.

Andreas beim Chillen
Nach einem Mittagessen schlenderten wir noch ein wenig durch die Stadt, bis wir uns auf den Weg zum Bahnhof machten.

Ich möchte mit meinem Lieblingsbild dieser Reise schließen. Es entstand während wir zum Sonnenaufgang um sechs Uhr an der Karlsbrücke standen. Unsere Hoffnung war, eine menschenleere Location vorzufinden. Die Hoffnung wurde jedoch nur zum Teil erfüllt. Während die meisten Touristen noch in ihren Betten lagen, versammelten sich zahlreiche Fotografen auf der Brücke. Das folgende Bild ist beschnitten, da in der unteren Bildhälfte etwa 15 Asiaten samt Stativ und Kamera die Brücke in ihrer gesamten Breite okkupierten.

Prager Türme

Das war's wieder für heute. Ich hoffe der Ausflug hat allen gefallen. Hier gibt es weitere Bilder der Blosn Mitglieder zu sehen.

Bis demnächst