Ein Blog rund um die Fotografie und die Regensburger Foto Blos'n

Donnerstag, 21. März 2013

Unterwegs mit der Foto Blosn - Bilder die man hören kann

Hallo liebe Leser,

hier melde ich mich wieder mit einer kurzen Nachlese unseres monatlichen Treffens und gemeinsammen Fotografierens. Am Samstag , den 16. März war er wieder so weit. Diesmal hatten wir, aus meiner Sicht besonders schönes Thema, nämlich "Bilder, die man hören kann". Nun man stellt sich die Frage, was genau damit gemeint ist. Natürlich wird niemand ein Bild mit einem Sound-File unterlegen. Vielmehr geht es bei diesem Thema um ein Motiv, welches man automatisch mit einem typischen Geräusch verbindet. Als Beispiel sei hier der Musiker genannt, der z.B. gerade in die Saiten seiner Gitarre haut. Dagegen ist ein  stehender PKW nicht unbedingt ideal, obgleich auch ein Auto viel Lärm machen kann.

Wenn einem die Motivsuche schwerfällt, bedeutet das oft, dass man einfach durch die optischen Reize überfordert und abgelenkt wird. Ein kleiner Trick hilft hier weiter. Man setzt sich einfach irgendwo hin, schließt für eine Minute die Augen, und versucht möglichst viele Geräusche zu identifizieren. Auf diese Weise fallen einem die Motive quasi vor die Füße.

Man könnte meinen an einem schönen und sonnigen Samstag Nachmittag ist in Regensburg viel los, aber der Schein trügt manchmal. Und wenn man dann auch noch Geräusche suchen soll, wird aus der hektischen Stadt eine ziemlich ruhige.

Dennoch lassen sich mit dem Trick natürlich Motive entdecken. So rauscht die Donau unaufhörlich an den Beschlächten der Steinernen Brücke vorbei.


Donau

Das Format habe ich extra so gewählt, weil mir diese Breite mit der Fließrichtung des Wassers sehr gut gefiel.

Weil wir schon bei Steinen sind, also Kopfsteinpflaster. Jeder kennt das Geräusch wenn die Damen dieser Welt mit ihren Absätzen über die Sraße gehen....klack, klack,klack....


Klackklackklack
Nach diesem Ausflug zur Donau, wurde es mal wieder Zeit für einen Abstecher in ein Lokal. Es war mal wieder kalt und auch sehr windig. Auf dem Weg dahin sollten wir noch eine Gruppen von Straßenmusikern antreffen, also ein ideales Motiv.

Straßenmusikanten
Ich denke, das Bild ist gut hörbar. Die Belichtungszeit habe ich absichtlich länger gewählt, denn nur so kann man die Bewegung darstellen.

Natürlich haben die Passanten als Belohnung auch einige Münzen in den Beutel geworfen. Und das bot mir mein nächstes Motiv.

Verdienter Lohn
Auch hier habe ich die Belichtungszeit etwas länger gewählt, auch hier aus demselben Grund wie beim Bild der Musiker. Ruhende Münzen geben eben kein Geräusch von sich, springende dagegen schon.

Nach diesem Zwischenstopp wollten wir ja eigentlich in einem Lokal einkehren. Dabei erlebten wir aber etwas, von dem man glaubt, das gibt's doch nicht. Wir haben uns im Lokal einen Platz ausgesucht und wollten auch bestellen. Doch eine Bedienung kam gute zehn Minuten lang nicht vorbei. Als wir doch einen Kellner ansprachen und bei ihm eine Bestellung aufgeben wollten, kam die Ernüchterung. Er dürfe jetzt keine Bestellung aufnehmen, da im Moment zu viel los sei. In fünf Minuten vielleicht, meinte er. Nun als wir nach eben besagten fünf Minuten wieder nichts bestellen konnten, suchten wir ein anderes Lokal auf. Hier stand innerhalb von zwei Minuten das Bier auf dem Tisch. An dem Lokal, in dem wir nicht bestellen durften, steht wohl demnächst "Wegen Reichtums geschlossen".

So das war's wieder für heute. Die Bilder der Blosn gibt es hier zu sehen-->
http://www.flickr.com/groups/regensburger_foto_blosn/discuss/72157633020516200/#comment72157633055052310

Bis demnächst

Markus


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen