Ein Blog rund um die Fotografie und die Regensburger Foto Blosn

Donnerstag, 9. April 2015

Korsika - Forêt de L'Ospédale

Hallo liebe Leser,


der März ist rum und es gab keinen Beitrag. Na dann los...

Heute geht es wieder in die wundeschöne Landschaft Korsikas.Im Süden der Insel, zwischen Zonza und Porto Vecchio an der D368 befindet sich der Forêt de L'Ospédale. Auf einer Fläche von etwa 4500ha findet man korsische Schwarzkiefern, Steineichen, Edelkastanien sowie jede Menge Farne. Das beweist das folgende Bild.

Farne
Während man in der nähe des Parkplatzes eher flaches Gelände vorfindet, wird es weiter Richtung
Cascade de Piscia di Gallo schnell anspruchsvoll. Was das ist ? Ein etwa 60m hoher Wasserfall. Doch dazu später mehr. Auf dem Weg kann man sich an der fantastischen Landschaft nicht sattsehen.

Dramatische Berge

Bei diesem Anblick geht mir einfach das Herz auf und ich kann nicht verstehen, dass so mancher mit Landschaftbildern absolut nichts anfangen kann. Noch eines gefällig?

Bitte schön.
 
Fragil
Der Baum rechts ist wohl ein kleiner Überlebenskünstler. Gleichzeitig möchte man sich nicht ausmalen, was passiert, wenn die Stütze unter dem Felsen irgendwann verwittert und bricht.


Möglichweise stürzt er dann an einer Ähnlichen Kante in die Tiefe.
 
Cascade de Piscia di Gallo

Mitten aus der Felswand stürzt der Bach, begleitet von ohrenbetäubendem Lärm, mehr als 60m in die Tiefe.
Wasserfälle sind ideal für Langzeitbelichtungen, wenn man sich so die Bilder im Netz ansieht. Nur benötigt man dafür ein Stativ. Und da fängt das Problem für mich schon an. Ich hasse es ein Stativ in der Gegen herumzutragen. Und bei dieser Wanderung besonders. Also musste ich eine möglichst lange Belichtungszeit wählen, die auch noch freihand zu halten ist.

Wasserfall

Bitte vielmals um Entschuldigung für diesen Kitsch, aber der musste wirklich sein.

So das war's wieder aus Korsika. Das nächste Thema wird wieder ein Foto Blosn Thema sein. Und ich plane eine neue Rubrik mit dem Namen "Traumstraßen der Alpen". Also lasst euch überraschen.

Bis demnächst

Markus



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen