Ein Blog rund um die Fotografie und die Regensburger Foto Blosn

Samstag, 28. Februar 2015

Unterwegs mit der Blosn - Bei den Schmetterlingen

Hallo liebe Leser,

der Februar ist fast vorüber und deshalb gibt es wieder einen Beitrag. Wieder waren wir in München unterwegs, nur diesmal nicht im Untergrund, sondern im botanischen Garten. Unser Hauptaugenmerk lag aber nicht auf der vielfältigen Flora, sondern auf den tropischen Schmetterlingen. Alljährlich werden von Ende Dezember bis etwa Ende März in einem der Gewächshäuser Schmetterlinge gezeigt, die man nicht in Europa findet. Die Falter werden aber nicht einfach importiert, es sind die Raupen und Puppen, die hier eingesetzt werden, und so schlüpfen die Schmetterlinge auch hier.

Abfahrt war diesmal am Samstag 21.2. um 7:30 Uhr mit dem Auto von Regensburg aus. Mit dabei Andreas, Christian, Hannes und Thomas. Michael, Wolfgang und Ernst kamen erst in München dazu, wobei Ernst schon eine Woche vorher im BotMuc bei eisigen Temperaturen kampiert hatte. Er wollte wie immer die Lage schon mal erkunden.

Ein Problem hat man bei den niedrigen Außentemperaturen und dem tropischen Klima im Gewächshaus, nämlich das Beschlagen des Objektivität. So ist meist für gut 30 Minuten das Fotografieren kaum möglich. Um dem Problem zu begegnen, haben wir in unseren Fotorucksäcken diese praktischen Taschenwärmer deponiert. Dadurch wird die Kamera samt Objektiv vorgewärmt und man kann problemlos sofort loslegen.

So genug gelabert, hier sind die Bilder.

Atlasfalter
Hier sieht man einen Atlasfalter. Dieses Exemplar hat eine Spannweite von ca. 15-20 cm ! Ein Monster also, und die Flügel sind an manchen Stellen durchsichtig.Im Übrigen sitzt der Kollege auf einen Stamm, auf dem die Raupen platziert sind.

Einmal pro Stunde wird die Beregnungsanlage eingeschaltet und genau darauf habe ich gewartet.

Bunter Falter

Und wenn man noch näher an einen Schmetterling geht....

Frisch geduscht
ich hatte ja erwähnt, dass die Tierchen im Gewächshaus schlüpfen. Dies hat zur Folge, dass sie sich an die Besucher gewöhnen und dadurch sehr zutraulich sind. Thomas hat das am eigenen Leib erfahren dürfen

Lord of the Butterflies
Nach etwa zwei Stunden wurde das Gedränge im Gewächshaus so groß, dass wir uns langsam Gedanken über eine Nahrungs- und Bieraufnahme machten.

Nach dem Mittagessen machte sich ein Teil der Gruppe auf den Weg zum Besucherhügel des Münchener Flughafens. Planespoting war also angesagt, das Wetter war aber nicht optimal. Trübe und alles grau in grau. Bei der Gelegenheit konnte Andreas das DA* 300mm in Kombination mit dem hervorragenden Pentax Konverter ausprobieren.
Ich habe vom Flughafen kein vorzeigbares Bild, aber vielleicht zeigt Andreas das eine oder andere Bild.

Das wars wieder für heute.

Bis demnächst

Markus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen