Ein Blog rund um die Fotografie und die Regensburger Foto Blos'n

Samstag, 24. Januar 2015

Mit der Blosn in der Münchener U-Bahn

Hallo liebe Leser,

wie die Zeit vergeht...es ist schon 2015...gutes neues Jahr wünsche ich noch.
Der Dezember war so turbulent und ich hatte einfach zu viel zu tun, so dass ich meinen Blog vernachlässigt, aber nicht vergessen habe. Weihnachten ist stressig genug, doch dann war da noch der DVF Club Test der Pentax K-S1 und so Einiges für die FGR zu tun.

Im November war die Blosn wieder einmal in Monaco di Bavaria, diesmal aber im Untergrund. Für die Aufnahmen in der U-Bahn hatten wir eine Genehmigung von der MVG, denn wir wollten kein Risiko eingehen, dass die U-Bahn Wache uns einen Strich durch die Rechnung macht.
Was hatte ich mir für eine lange Route durch die U-Bahnen Münchens ausgedacht!. Letztendlich mussten wir feststellen, dass wir bei Weitem nicht alle Stationen schaffen.

Los ging es beim Klassiker, dem Marienplatz . Das war für uns Zugfahrer auch gleichzeitig die nächste Haltestelle, die wirklich sehenswert ist. Der Klassiker, in Orange und verspiegelt.

Marienplatz 1
Sieht fast so aus, also ob an diesem Sonntag nichts los wäre. Doch der Eindruck täuscht. Der Trick ist einfach zwei bis drei Minuten nach der Ankunft eines Zuges zu warten. Dann sind alle Passagiere schon lange ausgestiegen und der Bahnhof ist fast wie leergefegt. Hier noch ein Detail.

Marienplatz Detail

Nach der Station Marienplatz ging es weiter Richtung Norden. Die Münchener Freiheit, besser gesagt die U-Bahn Station wurde erst vor wenigen Jahren umgebaut und modernisiert. Die Gestaltung ist sehr knallig in gelb und blau gehalten. Dazu kommen verspiegelte Flächen an der Decke, was mehr Raum suggeriert. Doch seht selbst.

Münchener Freiheit


Hier habe ich es mir nicht nehmen lassen ein Bild zu schießen, welches ich in der Prager U-Bahn schon mal gemacht habe. Ich meine dieses Foto https://flic.kr/p/bUGEwL

Und so sieht das in der Münchener Freiheit aus.
Vorbeifahrende U-Bahn
Ja die Farbgebung ist anders, klar, aber auch die Perspektive ist es. Während ich in Prag das Bild eher aus der Froschperspektive gemacht habe, so entstand dieses Foto sagen wir mal aus der Vogelperspektive. Dies war nur durch die verschiedenen Ebenen in der Station möglich.

Bei der Münchener Freiheit hatten wir gleichzeitig Mittagspause gemacht. Ernst kennt eine nette Pizzeria. Nach einer Stärkung ging es dann weiter zum Olympiaeinkaufszentrum. Nein nicht zum Shoppen, sondern natürlich nur zur gleichnamigen U-Bahn Station. Die Metallverkleidung der Wände erinnert ein wenig an die Prager U-Bahn. Der einzige Unterschied ist, statt konkave oder konvexe Beulen gibt es hier Pyramiden.

OEZ 1

Auch wenn das vielleicht ein wenig nach Colorkey aussehen mag, es ist keins. Ich habe hier lediglich den Weißabgleich angepasst und damit den Gelbanteil reduziert.

Die pyramidenförmigen Verkleidungen sind wirklich fast überall.

OEZ 2
Nur zwei Stationen weiter Richtung Süden findet man einen weiteren Klassiker unter den Haltetstellen, den Westfriedhof.

Westfriedhof 1
Durch die blaue Beleuchtung an den Wänden und die gelben und orangenen Leuchten hat der automatische Weißabgleich durchaus so seine Probleme. Hier wäre der Mehrsegment WB der K-3 für das JPEG ideal. Hierbei erstellt die Kamera für bis zu 16 Segmente einen eigenen WB ein. Bei Mischlichtsituation,wie hier, kann das hilfreich sein. Allerding mache ich meine Aufnahmen in RAW und Lightroom ist mit diesem Feature der Pentax überfordert. Somit musste ich die Einstellungen manuell vornehmen. Dabei habe zusätzlich den Gelbanteil aus dem Bereich des Bahnsteigs zurückgenommen.
In einer Situation hatte ich aber richtig Glück. Eine Dame stand mehrere Minuten, eine Zeitung lesend, am Bahnsteig, während der Zug einfährt.

Westfriedhof 2

Mittlerweile waren wir fast vier Stunden unterwegs, plus Mittagspause. Eine Station wollten wir aber unbedingt noch fotografieren, den Candidplatz. Bekannt für seine Regenbogenfarben und einen leichten Bogen schien er besonders interessant. Leider wurden die schönen Wände an vielen Stellen 
repariert und mit weißer Farbe überstrichen. Dennoch will ich euch ein Bild nicht vorenthalten.

Candidplatz
Auch hier hatte ich Glück, dass gerade ein Zug einfuhr und der Bahnsteig fast menschenleer war.

Danach ging es wieder zurück zum Hauptbahnhof und dann weiter mit dem Zug nach Regensburg. Möglicherweise werden wir das ganze nochmals wiederholen und uns andere Stationen ansehen.

Ich hoffe ich konnte euch ein Paar schöne Bilder vom Münchener Untergrund zeigen.

Bis demnächst

Markus




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen