Ein Blog rund um die Fotografie und die Regensburger Foto Blosn

Sonntag, 5. Mai 2013

Unterwegs mit der Foto Blosn - Stadträume

Hallo liebe Leser,

am 20. April hatten wir wieder unser regelmäßiges Treffen mit gemeinsamen Fotografieren. Das Thema war diesmal etwas, sagen wir mal, "seltsam". Irgendwie sollte dabei festgehalten werden, wie Raum ausgenutzt wird. Zugegeben ich konnte damit nicht allzu viel anfangen und so sehen auch meine Bilder aus.

Treffpunkt war diesmal in Königswiesen, in der Nähe der Hochhäuser. Eigentlich die richtige Location für dieses Thema. Allerdings musste ich feststellen, dass dies eher eine triste Gegend ist. Anscheinend sind dennoch einige Bilder dabei entstanden, wie man hier sehen kann http://www.flickr.com/groups/regensburger_foto_blosn/discuss/72157633290198543/

Während wir uns also so langsam durch diese Häuserschluchten kämpfen, bekommen wir plötzlich Gesellschaft von einem etwas besorgten Anwohner. Auf die Frage was wir da machen, kam logischerweise die Antwort "Fotografieren". Daraus ergab sich folgender Dialog.

Anwohner: Was fotografiert ihr?
Wir:           Wir sind eine kleine Gruppe Amateurfotografen und wir treffen uns jeden Monat zu einem                             bestimmten Thema. Und heute haben wir das Thema Stadträume.
Anwohner: Ah, hab da des schon gedacht. Ihr seht's ned aus wie Autodiebe.
Wir:           Autodiebe?
Anwohner: Ja die haben uns in den letzten Monaten sieben Autos aufgebrochen, auch in der Tiefgarage.
                  Und mei Frau sag a no, die fotografieren die Tiefgarageneinfahrt. Und solange ich ned                                   nachschau, solange gibt mei Frau koa Ruh'.
Wir:           Na keine Sorge, wir fotografieren nur. Den Polen haben wir heute gar ned dabei.
Anwohner: Hahahahahaha...ja dann is alles klar.

Wir plauderten noch etwa eine halbe Stunde mit dem Guten und zogen dann weiter. Leider waren wir dann schon wieder fast am Ausgangspunkt angelangt und wir haben überlegt, ob wir nicht einen Locationwechsel vornehmen sollten. Schnell kam die Idee auf, die Uni aufzusuchen. Dann kam plötzlich die Polizei vorbei und fragte uns, was wir hier täten. Antwort, logisch, "fotografieren". Und dann haben wir den zwei Ordnungshütern, welche nicht mal aus dem Streifenwagen aussteigen wollten wer wir sind und was wir machen. Eben die gleiche Leier, wie schon beim besorgten Anwohner zuvor. Die Herren in Grün lachten und meinten bloß, dass sie gezwungen sind nach dem rechten zu sehen, wenn jemand besorgt anruft. Und so schnell wie sie gekommen waren, sind sie auch wieder verschwunden, ohne überhaupt unsere Ausweise zu kontrollieren. Erst dann konnten wir zur Uni fahren, also ein Teil der Gruppe.

Ich bin ehrlich, auch hier gibt es von mir keine Bilder. Wir saßen gut eine Stunde in der Uni-Pizzeria und auch ein kurzer Spaziergang über den Campus war nicht wirklich produktiv.

Wie bereits oben erwähnt, sind meine Bilder diesmal wirklich Schrott, weshalb ich ausnahmsweise keine Zeigen werde. Ich habe sie nur kurz gesichtet und mich dann dem Haufen Kolumbien-Fotos zugewandt. Die sind weitaus spannender und Bald gibt es auch welche zu sehen. Einige wenige sind hier zu sehen http://www.flickr.com/photos/markus_kolar/sets/72157633202529239/ 

Bis demnächst, dann auch wieder mit Bildern.

Markus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen